Ein Tag am Strand: Filey, UK

26.07.2014
Seitdem ich wieder zurück in England bin, hat sich das Wetter wirklich von seiner besten Seite gezeigt. Jeden Tag waren ca. 25 ° C und kaum eine Wolke am Himmel. Auch wenn wir gerade eher unsere Masterarbeit schreiben sollten als am Strand zu liegen, haben wir uns am Freitagmorgen ins Auto gesetzt und sind zur Ostküste Englands gefahren. Genauer gesagt nach Filey.

Cat Content - Eine Liebeserklärung.

21.07.2014
Eine der ersten Frage wenn meine Eltern mich vom Flughafen abholen: "Ist Katzi da?". Meistens ist sie da. Und wenn nicht, dann kommt sie noch im Laufe des Abends. Auch wenn sie alles andere als eine Kuschelkatze ist und sich nicht besonders gerne anfassen lässt, freue ich mich jedes mal, wenn sie bei uns ist. Sie hat ein bissschen Übergewicht - ok. Trotzdem ist sie für mich eine der hübschesten Katzen, die ich kenne.



Manchmal könnte ich ihr einfach ewig zugucken, wie sie versucht eine Fliege zu fangen. Was sie aber natürlich niemals schafft, da sie einfach viel zu faul ist. Oder wenn sie auf der Terasse sitzt und von einem Insekt gepiekst wird und wie eine Verrückte über die Terasse rennt und springt.

Morgens beißt sie mir besonders gerne in die Füße, wenn ich sie ignoriere und sie nicht ihre Leckerchen bekommt. Oder sie positioniert sich mitten auf der Treppenstufe und wenn man nicht aufpasst, rutscht ihr schon mal die Pfote aus, weil man gerade auf ihre Treppenstufe getreten ist. Aber das ist nun mal Katzi und ich mag sie mit allen ihren Macken. Manchmal kann sie ja auch lieb sein. Zum Beispiel wenn sie sich dafür bedankt, dass man ihr die Tür aufmacht, indem sie mit ihrem Kopf am Bein lang streicht. Oder wenn ich morgens die Treppe herunter komme und sie auf mich zugelaufen kommt. Dann weiß ich, dass sie mich ja doch mag und ihr zweites zu Hause zu schätzen weiß. ♥

Ich habe gebacken: Schwarzwälder Kirschtorte

18.07.2014
Mindestens eine Torte im Jahr muss sein. Und auch wenn sie noch lange nicht so perfekt aussehen, bin ich doch immer ganz stolz, wenn sie dann zumindest einigermaßen gerade und ansehnlich auf dem Tisch ankommen. Dieses Jahr hatte mein Vater sich zum Geburtstag eine Schwarzwälder Kirschtorte gewünscht und - tada - hier ist sie. Gegessen habe ich sie selber nicht, da ich Alkohol in Desserts meistens nicht so gerne mag. Außerdem war sie natürlich nicht #paleo. Da aber nichts übrig geblieben ist, gehe ich davon aus, dass sie auch geschmeckt hat.



Wie man die Sahne ordentlich verteilt, sodass sie glatt wird und nicht voller Kuchenkrümel ist, muss ich noch herausfinden. Das ist dann mein Ziel bis zur nächsten Torte.

Backt ihr auch so gerne?

5 Gründe warum du Zitronenwasser trinken solltest.

16.07.2014
Wenn ich morgens Zeit habe, mache ich mir zu meinem Kaffee immer ein Zitronenwasser dazu. Das geht super schnell, dauert nur etwas beim Trinken, da ich heißes Wasser benutze. Ob ihr warmes oder kaltes Wasser benutzt, ist allerdings egal.


1. Mit einem großen Glas Zitronenwasser deckst du schon morgens fast 1/4 deines Flüssigkeitsbedarfs ab. 


2. Die hohe Dosis Vitamin C kann euer Immunsystem unterstützen und verbessern


3. Das enthaltene Vitamin C kann außerdem eure Haut verbessern


4. Der Zitronensaft kann beim Abnehmen helfen, da er die Verdauung unterstützt und die enthaltenen Pektine Heißhungerattacken verbeugen.


5. Zirone wirkt basisch und kann daher den körpereignen pH-Wert regulieren.




Auch wenn es am Anfang vielleicht etwas Gewöhnungsbedürftig und doch etwas sauer ist: Man gewöhnt sich an alles. Der ausschlaggebende Grund wieso ich das Zitronenwasser morgens trinke ist einfach der, dass ich morgens sehr ungerne irgendwas ohne Geschmack trinke. Das Zitronenwasser ist daher perfekt schon mal ca. 400 ml Wasser zu trinken, da ich sonst über den Tag oft zu wenig trinke.

Rezept: Blumenkohlbratlinge mit Kernen und Pilzen

13.07.2014
Vor einigen Wochen habe ich zum ersten Mal eine Blumenkohlpizza gegessen und sie hat richtig gut geschmeckt. Es war wirklich kein großer Unterschied zu richtiger Pizza. Dadurch bin ich dann auf die Idee gekommen doch auch mal ein paar andere Dinge mit Blumenkohl auszuprobieren. Dabei herausgekommen sind - tadaaa - Blumenkohlbratlinge.


Die Blumenkohlbratlinge sind relativ 'low carb' und sind auf jeden Fall eine super Alternative zu Fleisch, da sie durch die Eier, die verarbeitet werden, auch etwas Eiweiß haben. Generell ist das Rezept sehr einfach, ihr braucht aber unbedingt eine Küchenmaschine, um den Blumenkohl zu einer mehlarbeiten Masse zu verarbeiten.



Zutaten für 1 Person:

1/3 eines frischen Blumenkohls*
50 g frische Pilze (z.B. Champignons)
2 Eier
10 g Salatkernemix (wer mag kann auch mehr nehmen)
Knoblauchgranulat (oder frischer Knoblauch, dann sehr fein schneiden)
Rosmarin
Paprikapulver
Pfeffer
Salz
etwas Olivenöl zum Anbraten

Zubereitung:

1.) Den Blumenkohl mit der Küchenmaschine zu "Mehl" verarbeiten
2.) Die Pilze fein schneiden. Es ist wichtig, dass die Stücke nicht zu groß sind, ansonsten könnten die Bratlinge auseinander fallen.
3.) Nun alle Zutaten vermischen und mit einem Esslöffel den Teig in die heiße Pfanne geben. 
4.) Die Bratlinge für 4-5 Minuten auf jeder Seite braten lassen, sodass sie Farbe annehmen. Achtung, verucht nicht zu früh sie zu wenden, da sie ansonsten auch auseinanderfallen können.
5.) Sobald sie fertig sind könnt ihr sie aus der Pfanne nehmen und entweder sofort warm essen oder abkühlen lassen. Schmeckt beides super! 

Bei mir sind es ca. 6 Bratlinge geworden, die ich auch locker alleine aufessen konnte. 


Wie ihr seht habe ich meine Bratlinge einfach mit ein bisschen Gemüse und Salat gegessen. Ich könnte mir vorstellen, dass als Dip etwas Tzatziki sehr gut dazu passt.

So, ich hoffe euch hat das Rezept gefallen und falls ihr sie nachkochen solltet, würde ich mich freuen wenn ihr mich wissen lasst, ob sie euch geschmeckt haben.

*Die Mengenangabe ist etwas ungenau. Das liegt daran, dass ich einfach so viel Blumenkohl zu "Mehl" verarbeitet habe, bis eine ca. 400 ml Müslischüssel gehäuft voll war. Daher habe ich den Blumenkohl leider nicht abgewogen... .

Kokosnussöl statt Butter in den Kaffee oder "fast-Bulletproof Coffee"

11.07.2014
Habt ihr schon von dem "Bulletproof Coffee" gehört? Nein? Dann muss es sich für euch erstmal komisch anhören, dass man Butter in den Kaffee tun sollte. Was soll das auch bringen? Na ja, zum Beispiel kann euch der Bulletproof Coffee dabei helfen bis zum Mittagessen auszuhalten, falls mal keine Zeit für ein Frühstück war. Das Fett in dem Kaffee gibt euch nämlich Energie und macht satt. 

Da ich "zu Hause" in England keine Butter habe, habe ich mal mein Kokosnussöl benutzt und es schmeckt soooo lecker, cremig. Total super! Ok, ich muss zugeben, die Fettaugen sehen vielleicht nicht ganz so appetitlich aus, aber es schmeckt fast wie ein Kaffee von Starbucks, nur dass er kein Gramm Zucker hat.


Der "Bulletproof Executive", Dave Asprey, mischt in seinem Rezept 1-2 Esslöffel Butter (Kerrygold Butter! Es ist wichtig, dass die Kühe, von denen die Milch kommt Gras fressen!) in den schwarzen Kaffee, was ihm bis zu 6 Stunden Energie bringen soll. Da ich keinen besonders anstrengenden Alltag habe und auch die Zeit mir später am Tag etwas zu essen zu machen, benutze ich nur 1 TL Kokosnussöl. Und wie ihr seht habe ich auch etwas Milch dazu gemogelt. Bei meinem nächsten Flug werde ich aber mal das Originalrezept verfolgen. Mal sehen, ob ich dann immer noch halbverhungert aus dem Flugzeug steige.


Ich kann mir vorstellen, dass so ein Bulletproof Coffee vor allem an Tagen, an denen man viel unterwegs ist, super praktisch ist. Die Fette in dem Kaffee sind gesund, geben Energie und dadurch, dass man morgens keine Kohlenhydrate gegessen hat, benutzt der Körper Fett (ja auch das an den Hüften) um Energie zu bekommen. Was wollen wir mehr?!

Interior: Mein Zimmer in England.

09.07.2014
Schon im Januar bin ich aus dem "Studentenwohnheim" ausgezogen. Seit dem wohne ich mit drei anderen Mädels (Französin, Italienerin und Engländerin) in einem kleinen Haus. In England ist es normal auch als Student in einem Haus zu wohnen. Die Häuser sind sehr viel kleiner als hier in Deutschland, daher gibt es kaum Wohnungen (und WGs) wie wir sie kennen. Das gilt allerdings wahrscheinlich nicht für Central London, sondern eher für "kleineren" Städte.

Durch den Umzug hatte ich dann also die Möglichkeit mal wieder ein neues Zimmer einzurichten bzw. zu dekorieren, denn die Möbel waren ja schon drin. 



Am besten gefällt mir mein Bett. Es ist so schön groß und vor allem wollte ich immer so ein verschnörkeltes Metallbett haben. Sehr praktisch, dass es in dem Zimmer drin war, denn jetzt weiß ich, dass ich es mir selber nicht mehr kaufen wollen würde. Wie oft ich schon morgens mit den Haaren in den Schnörkeln hängen geblieben bin...! Für meine eigene Wohnung steht fest: Schnörkelfreiesbett. Wahrscheinlich aus Holz.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
 
Designed with ♥ by Nudge Media Design