5 Lebensmittel, die mehr Zucker haben, als du gedacht hättest.

10.04.2014
Wenn du dich gesünder ernähren willst, dann denkst du wahrscheinlich als erstes daran die Süßigkeiten wegzulassen. Denn Zucker ist nicht gesund und das weiß ja nun mittlerweile fast jeder. Für jeden von uns sollen 50 g Zucker pro Tag erlaubt sein. Das kommt mir persönlich schon viel vor, wenn man mal überlegt, dass das knapp 17 Stücke Zucker sind. Aber ist das wirklich so viel? Einige Lebensmittel, denen wir gar keinen Zucker zuordnen würden, sind richtige Zuckerbomben. Daher ist es also wichtig nicht nur bei den offensichtlichen Dingen wie Marmelade, Schokolade, Bobons, Eis etc. Einschränkunegn zu machen um den Zucker zu reduzieren, sondern auch bei den folgenden 5 Lebensmitteln:

1. (Dosen)Tomaten und Tomatenmark 
Um die Tomaten gibt es ja sowieso immer eine große Diskussion, ob sie nun Gemüse oder Frucht sind. Fakt ist aber, dass Tomaten - wenn sie denn nun Gemüse sind - im Gegensatz zu anderem Gemüse relativ viel Zucker haben. So kommt es auch dazu, dass z.B. in einer Dose stückige Tomaten um die 12 g Zucker (entspricht 4 Würfeln) drin sein können.
Da Tomatenmark hochkontentriert ist, sind es hier bis zu 17 g Zucker pro 100 g.

2. Sojasoße
Sojasoße schmeckt alles andere als Süß, sondern eher extrem salzig. Trotzdem haben 100 ml 3,3 g Zucker. Das hört sich erstmal nicht viel an, sobald man die Sojasoße aber z.B. zum Kochen verwendet (schonmal grünen Spargel angebraten und mit Sojasoße abgelöscht?) kann sich da über die Zeit einiges an Zucker ansammeln.
Ein bis zwei Esslöffel für das Salatdressing oder den gebratenen Reis werden aber natürlich keinen Schaden anrichten. 

3. Balsamicoessig
Sehr lecker im Salat, aber mit ca. 19 g Zucker pro 100 ml hat der Balsamicoessig mehr Zucker als Cola. Da lohnt es sich den Balsamicoessig zwischendurch mal durch Weißweinessig zu ersetzen.


4. Essiggurken
Der Zuckergehalt in meinen Lieblingsessigurken (ja sowas hat man wenn man sie gläserweise isst), war für mich persönlich der größte Schock. Pro 100 g Abtropfgewicht haben diese nämlich 5,5 g Zucker. Da die Gurken relativ groß sind, sind 100 g etwa 3-4 Gurken. Über den Tag verteilt kann man (ich...) da schnell auf 10 g Zucker kommen, den man überhaupt nicht vermutet hätte.
Die Zuckerangaben variieren allerdings für die verschidenen Sorten von Gewürz- / Essiggurken. Daher lohnt es sich hier einen Blick auf die Ettiketten zu werfen.

5. Smoothies
Klar, sie sind lecker, sie sind auch gesund da man viel Obst auf einmal zu sich nehmen kann. Trotzdem haben Smoothies viel Zucker. Nämlich um die 10 g Zucker pro 100 ml. Teilweise ist es sogar noch mehr. Fruchtzucker hin oder her - es bleibt Zucker.
Daher sollten die Smoothies auch nicht als "normale Getränke" angesehen und getrunken werden.


Für alle fünf Lebensmittel gilt natürlich: Die Menge macht das Gift. Auch mit dem Wissen, dass ich 12 g Zucker zu mir nehme, benutze ich immer noch Dosentomaten. 
Von Smoothies halte ich mich allerdings fern und auch den Balsamicoessig versuche ich größtenteils zu vermeiden. So lange nicht zu viele "Zuckerbomben" an einem Tag kombiniert werden, sollte man es durchaus schaffen, seinen Zuckerkonsum in einem gesunden Rahmen zu halten ohne sich direkt alles zu verbieten.

Instagram #28

08.04.2014
Mein heutiger Instagram Post ist etwas Selfie-lastig, dafür gibt es aber auch mal wieder ein bisschen Fashion Content. Einen Food Friday gab es jetzt länger nicht, da ich nicht so viel Essen hintereinander posten möchte, das wird ja auch langweilig. 

Mittlerweile bin ich auch mal wieder in Deutschland und freue mich sehr, sehr, sehr hier zu sein. Man lernt so kleine Dinge, wie morgens von Vögeln anstatt von Sirenen geweckt zu werden, erst zu schätzen, wenn man sie nicht mehr hat. Deswegen bin ich froh, dass ich jetzt 3 Wochen hier in Deutschland sein kann. ♥

Links seht ihr etwas von meinem neuen Kleid. Große Liebe!
Wir hatten noch mal einen kleinen Wintereinbruch...
Cocktails und Kaffee im Revolution - beste Bar überhaupt!

In nächster Zeit kommen auch mal wieder ein paar mehr Posts. Ich habe schon einige Themen aufgeschrieben nur bin bis jetzt nicht dazu gekommen sie auch auszufüllen. Das wird sich aber in den nächsten Tagen ändern.

Food Friday #4

21.03.2014
In der letzten Woche gab es keinen Food Friday, denn ich hatte Besuch und war viel zu beschäftigt. Nämlich mit essen. Und Cocktails trinken. Und shoppen. Daher folgt nun das Essen der letzten 2 Wochen.

Links: Gammon (Kasseler?!) mit Lauchgemüse // Rechts: Salat mit Hähnchenbrust

Links: Mit Avocado gefüllte Eier // Rechts: Grüner Spargel mit Räuchertfu 

 Links: Kichererbsencurry mit Hähnchen // Rechts: Tunfisch Steak mit Ratatouille

Pretzelsticks mit Knoblauchbutter und Käse-Bier Dip bei T.G.I. Friday's

Links: Nudeln in Sahnesoße bei Zizzi (FAVE!) // Rechts: French Canadian Burger und Süßkartoffelpommes bei T.G.I. Friday's

Apple Caramel Crumble mit Vanilleeis und Strawberry Cheesecake mit einem Windbeutel getopped und Vanilleeis

Links: Salat mit Thunfisch // Rechts: Salat mit Hähnchenbrust und Avocado

Gooey Caramel Cheesecake mit Cream bei Nando's


Links:  Pain au Raisin und French Toast im Café Rouge // Rechts: Selbstgemachter Aprikosen Pistazien Kuchen


Auch wenn die Engländer keine Ahnung haben wie man sich anzieht, sich benimmt, eine Vorlesung hält oder Alkohol in Maßen trinkt: Immerhin Desserts können sie verdammt gut machen. Und ganz vorne an: Der Cheesecake. Ich kann mich nicht entscheiden welcher der Beiden besser war, denn sie waren beide BOMBE.

Der Besuch bei T.G.I. war für meine Freundin und mich ein Muss, denn so konnten wir mal wieder zusammen in Kalifornienerinnerungen schwelgen. Und den kostenlosen Refill genießen.

Nach dem sehr kalorienreichen Wochenende bin ich nun aber wieder "back on track", denn ich will den ca. 3-4 Kilos, die sich seit August letzten Jahres angesammelt haben, nun endlich zu Leibe rücken.

Vitanu Reis und Vitanu Nudeln - Ich durfte testen!

10.03.2014
Reis und Nudeln sind oft die ersten Lebensmittel, die vom Speiseplan gestrichen werden, wenn es um's Abnehmen geht. Das liegt daran, dass sich z.B. mit Nudeln bei ca. 350 kcal pro 100 g ganz schön schnell einiges an Kalorien in einer Mahlzeit ansammeln könn (Hallo liebe Sahnesoße und du guter Parmesan!). Wäre es da nicht ein Traum wenn man Nudeln mit nur 12 kcal pro 100 g essen könnte? Vielleicht ist es kein Traum mehr. Denn Vitanu vertreiben Reis und Nudeln, die tatsächlich nur 12 kcal pro 100 g haben. Zucker, Fett,Kohlenhydrate und Gluten haben sie übrigens auch nicht. 


Wie das funktionieren kann? Vitanu Nudeln und Reis werden aus den pflanzlichen Pfasern der Konjakpflanze hergestellt. Diese Pfaser heißt Glucomannan und wissenschaftliche Befunde belegen, dass sie ein Sättigungsgefühl hervorruft, welches bis zu 4 Stunden anhalten kann.

Bei diesem Aspekt war ich zuerst skeptisch. Momentan lese ich nämlich ein Buch, in dem die Entstehung des Hunger- und Sättigungsgefühls genau erklärt wird. Daher war ich sehr gespannt wie etwas, das weder Fett noch Kohlenhydrate enthält, mich satt machen soll. Und das auch noch für vier Stunden! Natürlich ist es immer tagesformabhängig, trotzdem bin ich positiv überrascht! Während ich gerade meinen Bericht über die Vitanu Nudeln und den Vitanu Reis schreibe, ist es 4,5 Stunden her, dass ich mein Mittagessen mit dem Vitanu Reis gegessen habe und ich bin bei weitem nicht so hungrig wie normalerweise nach fast fünf Stunden.


Der Salat bestand aus ca. 100 g Eisbergsalat, ca. 50 g Grünkohl, 1/5 Gurke, 10 kl. Tomaten, 5 Champignonpilzen und 200 g Vitanu Reis. Es waren also definitiv keine weiteren "Sattmacher" dabei.

Die Konsistenz des Vitanu Reis ist allerdings komplett anders als wir sie von normalem Reis kennen. Mich haben die Reiskörner eher an Tapiokaperlen erinnert. In meinem Salat haben sie sich aber trotzdem sehr gut gemacht. Ein klassisches Gericht, wie z.B. Hühnerfrikassee könnte ich mir mit dem Vitanu Reis nicht vorstellen. Gerichte, die in die asiatische Richtung gehen oder Gemüsepfannen (z.B. auch als Ersatz für Quinoa) kann ich mir jedoch defnitiv mit dem Vitanu Reis vorstellen. Da der Vitanu Reis einen sehr schwachen Eigengeschmack hat, kann man ihn mit Gewürzen und Kräutern sehr leicht an jedes Gericht anpassen.



Die Nudeln gefallen mir vom Essgefühl her besser als der Reis. Die abgebildeten Nudeln sind die Spaghetti. Beim Essen erinnern sie mich an die japanischen Wok Nudeln. Trotzdem haben sie auch gut mit Hähnchen und Gemüse zusammengepasst. Gewürzt habe ich die Nudeln mit Currypulver und Koriander, da auch sie fast keinen Eigengeschmack haben.

Insgesamt bin ich von den Vitanu Nudeln sowie dem Vitanu Reis positiv überrascht. Ich hätte nicht gedacht, dass beides wirklich so lange satt hält. Beides ist definitiv eine super Abwechslung zu normalem Reis, normalen Nudeln, Couscous etc. .

*Alle Informationen zum Produkt selber stammen von der Vitanu Homepage

Food Friday #3

07.03.2014
Ich bin wieder zurück in England! Nach einer sehr kurzen Woche zu Hause in Deutschland. Aber in 4 Wochen bin ich ja schon wieder auf dem Weg nach Hause, daher kann ich das verkraften. In meinem Gepäck hatte ich unter anderem auch Nudeln und Reis von Vitanu, die ich freundlicherweise testen durfte. In meinem Food Friday heute seht ihr schon mal ein erstes Gericht mit dem Reis. Den ausführlichen Bericht stelle ich in den nächsten Tagen online.

Links: Eiweiß Porridge mit gefrorenen Blaubeeren und Himbeeren // Rechts: Kaffee, Mango mit Hüttenkäse und Nüssen, Green Smoothie aus Grünkohl, Mango und Sojamilch (definitiv verbesserungswürdig haha)

Links: SUSHIIII - Absoluter Favorit: Lachs Nigiri. // Rechts: Sektfrühstück an Altweiber

Marokkanischer Burger und Pommes im "Vodka Revolution"

Links: Bami Goreng // Rechts: Mamas Lachslasagne ♥

Links: Udon Nudeln mit Kokossoße // Rechts: Vitanu Reis mit Grünkohl- und Eisbergsalat



Wie ihr unschwer erkennen könnt, habe ich mir um "#cleaneating" vor allem in der letzten Woche nicht viele Gedanken gemacht. Das war auch ok so. Am Sonntag habe ich mich dann aber sowas von "ungesund" gefühlt. Das ist eben der Preis, wenn man sich 4 Tage fast 2 x täglich von Fast Food ernährt (habe nicht alles fotografiert). Geht es euch auch so, dass ihr euch schlecht fühlt wenn ihr oft Fast Food esst? Oder macht euch das nichts aus?

What's in my Bag?

25.02.2014
Wusstet ihr, dass Frauen in ihrem Leben ca. 76 Tage damit verbringen in ihrer Handtasche zu kramen? Ich kann das definitiv bestätigen. Selbst in meinen kleinen Taschen verschwindet der Schüssel sehr gerne oder das Handy will einfach nicht auftauchen. Vielleicht liegt das auch an dem Kram, den ich immer so mit mir herum trage. Was das ist? Seht ihr jetzt!

Links: "Olbia" von Liebeskind // Rechts: via Topshop


Mein Portemonnaie ist von Donna Karan. Seine Vorgänger waren von Mulberry und Fossil. Leider wurden mir diese beiden innerhalb von einem Jahr gestohlen...

Meinen Kalender trage ich immer mit mir rum. Man weiß ja nie, wann man etwas nachgucken muss. Außerdem ist es für mich in der Uni ein wunderbarer Zeitvertreib Geburtstage und Termine (die wenigen, die ich eh auswendig weiß) einzutragen. Oder einfach darin rumzumalen. 

Taschentücher und Wasser muss ich einfach immer dabei haben. Vergesse ich eins von beidem werde ich richtig nervös und mache spätestens beim nächsten Shop halt und kaufe Taschentücher oder Wasser.

Kaugummis, Handcreme, Lippenpflege - Kaugummis halten bei mir ewig. Lange Zeit mochte ich gar keine Kaugummis. Mittlerweile mag ich sie, esse sie aber nur selten. Trotzdem habe ich sie immer dabei. Zu meinen "guten Vorsätzen" zählt jedes Jahr Handcreme und Lippenpflege regelmäßig zu nutzen. Mit der Lippenpflege klappt es. An der Handcreme arbeite ich noch. Leider habe ich noch nicht die perfekte Handcreme für mich entdeckt.

Ohne meinen Schlüssel verlasse ich natürlich nicht das Haus. Momentan hängt noch mein Autoschlüsselanhänger an ihm dran. Ich muss mir dringend einen neuen kaufen. Der kleine Engel ist nämlich (neben einem kleinen Schweinchen) mein Glücksbringer für's Autofahren.

Und zum Schluss: Ganz klar - das iPhone (4). Immer und überall dabei. Ich gebe ganz ehrlich zu, dass ich viel zu viel Zeit mit meinem Smartphone verbringe. Das liegt daran, dass meine beste Freundin und ich (der ich auch den wunderbaren pinkfarbenen Body meines iPhones zu verdanken habe) quasi 12 Stunden am Tag bei Whatsapp schreiben. Dazu kommt dann noch Instagram und die ein oder andere Runde beim Quizduell.





Quelle:
Augsburger Allgemeine

Food Friday #2

21.02.2014
Gleich schon mal vorweg: In der nächsten Woche wird es keinen Food Friday geben, da ich karnevalistisch unterwegs sein werde. In der Woche danach gibt es dann aber auf jeden Fall wieder einen Post. Wahrscheinlich mit mehr Fast Food als ich sonst in 3 Monaten essen würde ;)

Links: Obstsalat und Nüsse mit etwas griechischen Joghurt, gemischt mit Schokoproteinpulver und Chia Samen // Rechts: Mein neuer absoluter LIEBLINGSTEE

Links: Wieder Joghurt mit Obst // Rechts: Kürbiskernbrötchen, Kiwi und Rüherei mit Tofu. Außerdem das Buch, das ich momentan (seit 2 Monaten..) lese.

Links: "Mexikanisches" Gemüse mit Reis // Rechts: Wrap (selbe Füllung wie links)

Links: Backofengenmüse mit Hähnchen und einem "Roastet Tomato" Dip (super lecker!) // Rechts: Gurkensalat und Omelette mit Zucchini und Paprika Füllung

Links: "Griechisches" Antipasti: 3 Sorten Hummus, Pastete, getrocknete Tomaten, gefüllte Weinblätter, Oliven und Feta, Pita Brot und Olivenöl mit Balsamico // Rechts: Lachs mit Pesto in Blättertag, Kartoffel- und Süßkartoffelecken und grüner Spargel. Dieses Essen wurde aber nicht von mir, sondern für mich gekocht.

So, das war es für diese Woche. In der nächsten Woche stehen neben viel Fast Food während Karneval auch jeweils ein Besuch in einem spanischen und einem italienischen Restaurant an. Das Gute daran wenn man etwas weiter von zu Hause weg wohnt: Wenn man zu Hause ist, dann ist es immer etwas Besonderes. :)

Habt ihr ein schönes Wochenende!!
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
 
Designed with ♥ by Nudge Media Design